Termine

2.9. Auf ein Wort mit Burkhard Herzig
am Meisengrund 7

Am Abend, ab 18 bis 20 Uhr, ist Burkhard Herzig anschließend im Meisengrund 7 bei Matthias Kroner anzutreffen.


2.9. Auf ein Wort mit Burkhard Herzig
am Kohkamp Merschkamp (Spielplatz)

Nordwalder
Bürger*innen haben die Möglichkeit den Bürgermeisterkandidaten Dr.
Burkhard Herzig kennenzulernen, sein Wahlprogramm zu besprechen und mit
ihm ins Gespräch zu kommen.


Treffpunkt: Kohkamp Merschkamp (Spielplatz)
Datum: 2. September 2020
Zeit: von 16 bis 18 Uhr


28.8. Auf ein Wort mit Burkhard Herzig
am Bahnhof Nordwalde

Nordwalder
Bürger*innen haben die Möglichkeit den Bürgermeisterkandidaten Dr.
Burkhard Herzig kennenzulernen, sein Wahlprogramm zu besprechen und mit
ihm ins Gespräch zu kommen.

Treffpunkt: Bahnhof Nordwalde
Datum: 28. August 2020
Zeit: von 15 bis 17 Uhr


27.8. Burkhard Herzig zu Gast bei Jörg Ebbing

Outdoor-Infotreffen, um den Direktkandidaten Jörg Ebbing von Bündnis 90/Die Grünen und den Bürgermeisterkandidaten in entspannter Atmosphäre kennenzulernen.

Treffpunkt: Rottstiege 6, 48356 Nordwalde


26.8. Burkhard Herzig zu Gast bei Dr. Rudolf Fischer

Infotreffen für alle Bürger*innen, um die Direktkandidaten der UWG Nordwalde und den Bürgermeisterkandidaten näher kennenzuerlernen. Das Treffen findet draußen statt.

Treffpunkt: Gustav-Adolf-Str. 2a, 48356 Nordwalde


23.8. Waldspaziergang mit Burkhard Herzig

Am Sonntag, den 23.8., lade ich alle interessierten Bürger*innen zu einem gemeinsamen Spaziergang ein. Startpunkt ist der ehemalige Grillplatz. Ab 10.15 Uhr werde ich vor Ort sein und starten werden wir ab 10.30 Uhr. Ich freue mich auf interessante Gespräche im Grünen über Klimaschutz, Artenvielfalt & andere wichtige Themen.

 

15.8. von 9 – 11 Uhr Wahlstand am K&K Nordwalde

Burkhard Herzig wird zusammen mit den Grünen am Wahlstand stehen und alle Nordwalder*innen sind eingeladen, vorbei zu kommen , um ihn kennenzulernen. 


Aktuelles

Rathaus-Abriss verschoben – Parteien durch Zeitung informiert

Den Westfälischen Nachrichten (WN) vom Samstag, 9. Mai, war zu entnehmen, dass die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) es erst aus der Presse erfahren hat: Das alte Rathaus wird nicht im Mai abgerissen. Auch Bündnis 90/Die Grünen sowie die SPD geben auf meine Nachfrage hin an, ebenfalls nicht informiert worden zu sein, dass der geplante Abrisstermin im Mai nicht stattfindet. Als Grund mag da der Einfluss der Corona-Krise deutlich spürbar werden – das Kernproblem vorgenannter Feststellungen ist aber ein anderes. Die Fraktionen im Gemeinderat (zumindest die genannten) erhalten ihre Informationen zum Bürgerzentrum offensichtlich nicht von der Gemeindeverwaltung, sondern aus der Zeitung. Aus meiner Sicht zeugt das von einem sehr fragwürdigen Demokratieverständnis. Dann nämlich, wenn gewählte Volksvertreter zu wesentlichen Entscheidung der Gemeindeverwaltung – wozu ich den Abriss eines Rathauses durchaus rechnen würde – nicht aus erster Hand informiert werden.

Blick auf das alte Rathaus Nordwalde mit Parkplatz im Vordergrund

Hauptausschusssitzung vom 28.04.2020

Die Teilnahme an der öffentlichen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses in der KvG-Schule am 28.04.2020 war sehr informativ. Alles fand streng nach Corona-Regeln statt – mit Schutzmasken und Stühlen auf Sicherheitsabstand für die Gäste. Die getroffenen Dringlichkeitsentscheidungen durch die Ratsmitglieder und die Bürgermeisterin stellen aus meiner Sicht gute Entscheidungen für Nordwalde dar.

Kritischer sehe ich die Vertagung bezüglich Fragen zur Finanzentwicklung der Gemeinde im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Dieser Tagesordnungspunkt war auf Antrag der UWG-Fraktion aufgenommen worden. Da nach Aussagen der Gemeindeverwaltung erst Juni belastbare Zahlen hierzu vorlägen, wurde auf diesen Termin verwiesen, sich dann mit der Situation zu befassen.

Die Bundesregierung geht bereits von einer massiven Rezession aus und prognostiziert einen Rückgang des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 6,3 %. Wirtschaftsexperten meinen, dass der BIP-Rückgang unmittelbar nach dem Shutdown sogar 15 % betrage. Derartige Zahlen werden an Nordwalde nicht spurlos vorrübergehen und die Gemeindeeinnahmen deutlich schrumpfen lassen.

Andere Städte und Gemeinden haben deshalb bereits auf die Bremse getreten und Haushaltssperren verfügt. Eine Prioritätenliste der Ausgaben will die Nordwalder Gemeindeverwaltung bis Juni ebenfalls erstellt haben. Meiner Meinung nach sollte aber bereits jetzt jedes Projekt auf seine Dringlichkeit hin überprüft werden.

Sich auf die von der Landesregierung angeregte Vorgehensweise zu berufen, weitere Kredite aufzunehmen heißt, das Finanzproblem in die Zukunft zu verlagern (eine Abschreibung von 2025 bis 2075 wird empfohlen). Hier sind die jüngeren Generationen gefordert, wachsam zu sein. Denn es ist ihre finanzielle Zukunft, die auf dem Spiel steht!

Einführung der Maskenpflicht

In dieser besonderen und schwierigen Zeit der Corona-Krise müssen wir zusammenhalten, sowohl entschlossen als auch solidarisch handeln. Die am 27.4.2020 eingeführte Maskenpflicht in Nordrhein-Westfalen hält Bürgermeisterkandidat Burkhard Herzig für richtig und gut.